Recent Articles

Genehmigte Wohnungen im ersten Quartal 2017: – 6,6 % gegen­über Vorjahres­zeitraum (destatis)

Genehmigte Wohnungen im ersten Quartal 2017: – 6,6 % gegen­über Vorjahres­zeitraum (destatis)

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden im Zeitraum Januar bis März 2017 in Deutschland der Bau von insgesamt 79 200 Wohnungen genehmigt.

DTB: Baufinanzierung in Deutschland – Drei von vier Krediten im April sind Annuitätendarlehen

DTB: Baufinanzierung in Deutschland – Drei von vier Krediten im April sind Annuitätendarlehen

Der Trendindikator Baufinanzierung im April 2017 zeigt: Die Standardrate steigt etwas an, während Annuitätendarlehen stark nachgefragt werden und die Tilgung sinkt.

Immobilien-Konjunktur-Index: Votum für ein geeintes und offenes Europa

Immobilien-Konjunktur-Index: Votum für ein geeintes und offenes Europa

Nach der Wahl zum Brexit in Großbritannien im letzten Jahr wurde der Wahl in Frankreich 2017 gespannt entgegengesehen. Das Votum der Franzosen für ein „geeintes und offenes Europa“ habe offenbar auch die Umfrage beim Deutsche Hypo-Index positiv beeinflusst, wie Andreas Pohl von der Deutschen Hypo berichtet.

empirica-Blasenindex: Gesamtindex steigt im 1. Quartal 2017 erstmals seit 15 Quartalen nicht weiter an

empirica-Blasenindex: Gesamtindex steigt im 1. Quartal 2017 erstmals seit 15 Quartalen nicht weiter an

Der empirica-Blasenindex steigt erstmals seit 15 Quartalen nicht weiter an, ggü. 4.Q’16 verliert er vielmehr 0,01 Punkte

Postbank Studie Wohnatlas 2017 – Wo Immobilien künftig an Wert gewinnen

Postbank Studie Wohnatlas 2017 – Wo Immobilien künftig an Wert gewinnen

Wie werden sich die Kaufpreise für Immobilien in Deutschland bis zum Jahr 2030 entwickeln? Zu dieser Frage äußern sich Experten in der aktuellen Postbank Studie Wohnatlas vom Mai 2017. Dabei schneiden die deutschen Großstädte besonders gut ab.

Keine Preisblase am Wohnungsmarkt (Deutsche Hypo-Studie)

Keine Preisblase am Wohnungsmarkt (Deutsche Hypo-Studie)

Die zu beobachteten Preissteigerungen am deutschen Wohnimmobilienmarkt sind im Wesentlichen durch fundamentale Einflussgrößen erklärbar und deuten somit derzeit nicht auf die Bildung einer spekulativen Preisblase hin. Zu diesem Ergebnis kommt die heute erschienene Studie der Deutschen Hypo aus der Reihe „Global Markets“.

Drei Gründe, warum es keine Spekulationsblase am deutschen Immobilienmarkt gibt (vdp)

Drei Gründe, warum es keine Spekulationsblase am deutschen Immobilienmarkt gibt (vdp)

Gibt es eine Immobilienblase? Nach Ansicht von Dr. Louis Hagen vom Verband der Pfandbriefbanken vdp gibt es keine Anhaltspunkte für eine Blase am deutschen Immobilienmarkt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen