Philipp Stuckhardt und Leonardo Ortolano top beim 10km Elite-Rennen in Neuenkirchen

Philipp Stuckhardt und Leonardo Ortolano (beide Laufteam Kassel) waren am 08. Mai 2021 beim 10km Elite-Straßenlauf in Neuenkirchen am Start. Auf einer schnellen Strecke mit einem  kleinen Läufer-Feld erreichten sie das Ziel nach 31:19 Minuten (Philipp Stuckhardt) und 31:58 Minuten  (Leonardo Ortolano). Beide waren sehr zufrieden mit dem Lauf. 

Veranstalter mit schlüssigem Hygienekonzept

Zwar hat eine Umfrage vom Anfang des Jahres gezeigt, dass auch virtuelle Läufe bei den Läufern gut ankommen. Nichtsdestotrotz kann kein Zweifel daran bestehen, dass der Hunger auf “echte Wettkämpfe” bei allen sehr groß ist. Einen Anfang hatte der Citylauf Dresden bereits Ende März gemacht. Für Jens Nerkamp, Philipp Stuckhardt, Tom Ring und Nils Bergmann eine wichtige und auch erfolgreiche Standortbestimmung. Auch Michael Karsch vom Osnabrücker TB war in Dresden am Start. Der Sportmediziner ist dem Laufsport als Trainer im Osnabrücker Turnerbund (OTB) und als Aktiver verbunden. In Dresden ist er nicht nur gelaufen, sondern hat auch ein Augenmerk auf das Hygienekonzept der Veranstalter gehabt. 

Nicht umsonst: Gemeinsam mit Franz-Josef Dirkes von der Eintracht Neuenkirchen konnte das Duo die Erfahrungen der Dresdner für eine eigene Veranstaltung nutzen. Sie organisierten als einer der Ersten in ihrer eigenen Region in diesem Jahr ein Elite-Rennen über zehn Kilometer mit einem schlüssigen Hygienekonzept. “Eliteläufer aus Norddeutschland und Nordwestdeutschland trafen sich zum Elite-Straßenlauf in der Hülsengemeinde um auf der schnellen flachen und vom DLV vermessenen 10 km Strecke ihre Laufform zu testen”, heißt es auf der Homepage des SV Eintracht Neuenkirchen dementsprechend.

Start wie in der Formel 1

Karsch und Dirkes hatten gemeinsam mit einem kleinen Helferteam auf einem Rundkurs um das Sportgelände für gute Bedingungen gesorgt. Keine einfache Aufgabe in Corona-Zeiten! “Wir haben uns ein wenig an dem Hygienekonzept des Dresdner Citylaufs orientiert, haben das für uns angepasst und dann ans Gesundheitsamt geschickt. Von dort gab es ein Go, ihr könnt es machen”, erläuterte Dirkes gegenüber der Presse.

Bis zum eigentlichen Lauf mussten alle Läufer und Helfer einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Warmlaufen war nur einzeln oder zu zweit möglich. Die Zahl der Starter war zudem auf 25 begrenzt. Bei der Aufstellung war ferner ein Abstand von 1,5 Metern vorgegeben. “Das Entree ähnelte ein wenig dem eines Starts in der Formel 1” heißt es auf der Homepage der Veranstalter mit einem Augenzwinkern. Das gelungene Konzept in Neuenkirchen könnte durchaus für ähnliche Veranstaltungen als Vorbild dienen, hoffen die Veranstalter. Weitere Vereine hatten sich vor Ort schon mal ein Bild gemacht.

Marco Giese siegt in 30:55 min, Philipp Stuckhardt und Leonardo Ortolano sehr zufrieden

Am Ende ging Marco Giese als Sieger aus dem Rennen. Nach 30:55 min überquerte der Läufer von der SG Wenden die Ziellinie. Circa 1.000 Meter vor dem Ziel setzte er sich von der kleinen Spitzengruppe ab. Den kleinen Vorsprung ließ er sich vom Hamburger David Valentin (31:00 Minuten ) und Simon Müller (Lübeck, 31:02 Minuten ) nicht mehr nehmen. Philipp Stuckhardt wurde mit 31:19 Minuten sechster. Wie in Dresden (31:14) blieb er damit etwas über seiner persönlichen Bestzeit. Leonardo Ortolano wurde mit 31:58 Minuten Neunter und war damit “super happy” und fügt hinzu: “Danke an den SV Eintracht Neukirchen für die Super Veranstaltung”.


Bildquellen:

  • Philipp Stuckhardt und Leonardo Ortolano: Laufteam Kassel