Vizeweltmeisterin Melat Kejeta: Interviews, Kommentare, Filme und Berichte

Fast genau zwei Monate ist es her, da gelang Melat Kejeta die Sensation! Bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften am 17.10.2020 in Gdynia (Polen) holte sie im Trikot des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Silber! Dementsprechend gab es in der Presse seither natürlich eine Fülle von Berichten, Kommentaren und auch einen Fernsehbeitrag bei SAT1. Wir haben einige für die Leser dieses Blogs davon “rausgepickt”.

SAT1: Melat Kejeta läuft in die Weltspitze

Während des TV-Drehs mit Sat.1 kam Melat dieses Jahr erstmals mit der weißen Pracht in Kontakt. Sie freundete sich direkt mit einem Schneemann an, der sich seinen Standort vor dem Schlosshotel ausgesucht hatte. „Ich hoffe, dass ich bei meinem nächsten Trainingslager wieder mehr Sonne sehen werde. Allerdings ist derzeit auch in den Höhenlagen Ostafrikas mit Kälte zu rechnen“, äußerte sich die Vizeweltmeisterin, bevor sie Richtung Herkules davonlief. 

“Ich war so glücklich, ich wollte schreien! Denn das, was ich wollte, habe ich geschafft. Von der Zeit bin ich überrascht…” sagt Melat Kejeta dort im Interview vor dem verschneiten Schloss in Kassel Wilhelmshöhe. In der Anmoderation heißt es: “Die Langstreckenläuferin Melat Kejeta aus Kassel ist in der Weltspitze angekommen. Die Sportlerin, die aus Äthiopien stammt, erreichte bei der Weltmeisterschaft im Halbmarathon den zweiten Platz.” “Sie hat das Zeug dazu, den Laufsport in Deutschland auf ein neues Niveau zu heben! Deutscher-Rekord, Europa-Rekord und eine Silber-Medaille – das ist die Ausbeute der 28-Jährigen bei der Halbmarathon-Weltmeisterschaft Mitte Oktober in Polen.” 

Hier können Sie den Beitrag sehen 

Mittlerweile ist Melat nun in ein Trainingslager in Kenia (Iten) abgereist und hat auch bereits nach ihrer Ankunft, die Schuhe geschnürt und einen 60-Minütigen Dauerlauf zur Anpassung absolviert. Sie wird auch das Weihnachtsfest dort verbringen. Wir wünschen ihr Ruhe und Entspannung und viel Erfolg bei den anstehenden Trainingseinheiten auf dem Weg nach Tokio. Wir werden hier im Blog darüber berichten!


Süddeutsche.de: Geschmeidig in ein neues Leben

Für die Süddeutsche kommentiert Johannes Knuth: “Die Halbmarathon-Medaillengewinnerin steht auch für eine Flüchtlingspolitik, die nicht nur die Räume begrenzt.”  

Knuth schreibt über Melat Kejetas Trainer Winfried Aufenanger, der auch schon in der Vergangenheit Flüchtlinge durch das Laufen integriert hat. Dabei geht es auch um Behördengänge oder darum, eine Arbeit oder Wohnung zu finden. Im April 2019 erhält Melat Kejeta die deutsche Staatsbürgerschaft. Durch das Engagement Winfried Aufenangers gewinnen alle: Die Athleten finden eine neue Heimat, die heimischen Läufer können an der Konkurrenz wachsen. Hervorgehoben wird in dem Artikel auch die Bedeutung der Sponsoren – wie die IMMOVATION AG – ohne die zum Beispiel ein Höhentraining in St. Moritz gar nicht möglich gewesen wäre: “Ihr neuer Verein, den ihr Trainer vor einem Jahr gründete, unterstützt mithilfe lokaler Sponsoren viele Läufer an der Schwelle zum nationalen oder internationalen Geschäft, die oft durch das Raster der Verbandsförderung fallen. Sie trainiert wochenlang in der Höhe von St. Moritz oder auch in Kenia …”

weiter lesen


HLV-Interview: Melat Kejeta

“Trotz des ganzen Trubels rund um ihren Erfolg bei der Halbmarathon-WM, hat sich Melat Zeit genommen und exklusiv für die hessische Leichtathletik-Gemeinde einige Fragen beantwortet”, heißt es auf der Homepage des Hessischen Leichtathletik Verbands.

Frage: Welchen Anteil am Erfolg spielen Dein Heimtrainer Winfried Aufenanger und das Laufteam Kassel, zu dem Du zur Saison 2019 gewechselt bist?

Melat Kejeta: Wir sind eine Familie. „Aufi“ lässt mir bei vielem freie Hand, aber ich weiß, dass er immer für mich da ist und versuchen wird mir zu helfen, wenn ich das brauche. Im Laufteam verstehen wir uns super und ich finde immer jemanden, der mit mir trainiert, wenn ich in Kassel bin. An dieser Stelle möchte ich mich bei der Firma IMMOVATION AG und Lars Bergmann herzlich bedanken. Herr Bergmann hat in den letzten zwei Jahre alle meine Trainingslager finanziert und ohne ihn würde das Ganze so nicht funktionieren. Er ist natürlich auch Teil unserer Laufteam-Familie und hilf nicht nur mir.

weiter lesen


laufen.de: Melat Kejeta und ihr WM-Silber: Auf den Spuren von Irina Mikitenko und Uta Pippig

Jörg Wenig schreibt bei laufen.de, dass der Erfolg Melat Kejetas im Grunde “wie ein Märchen aus 1001 Nacht” war, sie sei jetzt auf dem Weg, nach Athletinnen wie Christa Vahlensieck, Katrin Dörre-Heinig, Uta Pippig die “nächste große deutsche Marathonläuferin zu werden”: “Beim Halbmarathon in Frankfurt im September, den sie in 69:04 gewann, wollte sie eigentlich schon eine 67er Zeit erreichen. Nun kam einige Wochen später eine noch wesentlich deutlichere Steigerung, die darauf hindeutet, dass auch im Marathon ein großer Sprung möglich ist. Die deutsche Rekordzeit von Irina Mikitenko (2:19:19 Stunden) müsste sie klar unterbieten können, wenn sie ihr jetzt gezeigtes Potenzial auf die 42,195-km-Strecke übertragen kann. Melat Kejeta ist nach Athletinnen wie Christa Vahlensieck, Katrin Dörre-Heinig, Uta Pippig und Irina Mikitenko auf dem Weg, die nächste große deutsche Marathonläuferin zu werden.”

weiter lesen


www.laufzeit.de: Dem Laufteam, Winfried Aufenanger und Lars Bergmann viel zu verdanken

Trotz lukrativer Angebote anderer Vereine hat sich die erfolgreichste nordhessische Läuferin entschieden, weiter fürs Laufteam Kassel zu starten, schreibt die Laufzeit und zitiert Melat Kejetas Begründung:

„Ich hätte jetzt zu anderen Clubs wechseln können, aber ich habe mich ganz  bewusst und aus vollem Herzen entschieden, weiter für das Laufteam Kassel zu starten. Ich habe dem Laufteam und Trainer Winfried Aufenanger nicht nur sportlich sehr viel zu verdanken und natürlich auch Lars Bergmann [IMMOVATION AG]. Sie haben mir beim Erreichen meiner Ziele sehr geholfen und ich bin stolz darauf, weiter für das Laufteam anzutreten. Ich fühle mich sehr wohl in diesem Team und möchte mit meinen Erfolgen dazu beitragen, dass es noch mehr bekannt wird und die Arbeit hier geschätzt wird.“

weiter lesen


laufteam-kassel.de: Olympia ihr großes Ziel

“Unfassbar, unglaublich, sensationell: Die Leichtathletik-Experten und die nationale und internationale Presse überschlagen sich geradezu in Lobeshymnen über Melat Yisak Kejeta”, heißt es auf der Seite des Laufteams Kassel.

Weiter heißt es dort: “Nach wie vor ist Olympia ihr großes Ziel, dafür wird sie auch weiterhin alles geben. Der Deutsche Rekord im Marathon ist zudem weiterhin im Visier. Möglich gemacht hat den bisherigen Werdegang vor allem auch Sponsor IMMOVATION AG, der unter anderem die Höhentrainingslager in St. Moritz finanziert hat. Lars Bergmann, Vorstand der IMMOVATION AG, ist ob der Rekordflut von Melat Yisak Kejeta begeistert: ‘Vizeweltmeisterin, Bronze mit dem Team, zweimal Deutscher Rekord und ein Europa-Rekord. Unglaublich! Wir alle wissen ja, was in Melat steckt. Aber, dass sie in diesem schwierigen Jahr so einen großartigen Erfolg feiern kann, freut mich besonders.’

Ohne diese Unterstützung, bestätigt auch Trainer Winfried Aufenanger, wäre ihre Entwicklung und die Leistung von Gdynia nicht möglich gewesen. ‘Das ist nicht selbstverständlich. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön an Lars Bergmann und sein Team’, so Aufenanger.”

weiter lesen 


Die Flut an Meldungen war natürlich groß. Alle kann man unmöglich auflisten, ohne das Format zu sprengen. Hier noch – ohne Text und Erläuterung – ein paar weitere Schlagzeilen und Links:

Spiegel: Außenseiterin Kejeta gewinnt Silber – zwei Sekunden fehlen zu Gold

FAZ: „Das hast Du super gemacht! Ein Mega-Lauf!“

Welt: Fabelzeit und Silber für Kejeta bei Halbmarathon-WM

Hessenschau: Kejeta wird Vize-Weltmeisterin über Halbmarathon-Distanz

Deutsche Sporthilfe: Leichtathletin Melat Kejeta ist Sportlerin des Monats Oktober

 


Bildquellen:

  • Melat im Schnee: Laufteam Kassel
  • Melat Kejeta in der Presse: Bild Melat Kejeta: Laufteam Kassel, ©Michael Bald unter Verwendung ©Image licensed by Ingram Image/adpic