• Home
  • Blog
  • #instagram
  • Deutsche Crosslauf-Meisterschaften: Nils Bergmann wird 18ter bei den Männern

Deutsche Crosslauf-Meisterschaften: Nils Bergmann wird 18ter bei den Männern

Nils Bergmann verkauft sich bei den deutschen Crosslauf-Meisterschaften ins Sonsbeck sehr gut und wird 18ter bei den Männern.

Am 18. Dezember 2021 veranstaltete der Deutsche Leichtathletik-Verband e.V. (DLV) die Deutschen Crosslauf-Meisterschaften. Insgesamt hatten 945 Athlet:innen gemeldet. Auch die nationale Läufer-Elite maß ihre Kräfte – nach einem Jahr Corona-Pause – beim SV Sonsbeck, der “grünen und sportlichen Perle am Niederrhein”. Die 9.000 Seelen Gemeinde Sonsbeck liegt im Nordwesten Nordrhein-Westfalens. Als Highlight seines fünzigsten Jubiläumsjahres hatte der Verein die Deutschen Cross Meisterschaften ausgerichtet. Ursprünglich für Anfang März geplant, wurden die Wettkämpfe auf den 18. Dezember verschoben und bildeten somit den Abschluss der Deutschen Meisterschaften 2021. 

Spannendes Duell zwischen Nils Bergmann und Alex Paulien

Die anspruchsvolle Strecke verlief zu 100 % über Wiesen und Rasen, mit langgezogenen und breiten Geraden, einem Hügel, Strohballen-Hindernissen und einem Infield mit kurzen engen Kurven. Durch die dauernden Rhythmuswechsel wurden den Athlet:innen viel abverlangt. Vor allem Kraftausdauer und Tempohärte waren gefragt. “Dank” Nieselregen weichte der Boden zunehmend auf. Nils Bergmann sprach danach augenzwinkernd von einer “Schlammschlacht”.

Nils Bergmann war mit einigen weiteren Läufern seines Vereins TV Waldstraße Wiesbaden am Start. Er und sein Vereinskollege Alex Paulien wagten sich an die 10 km lange Langstrecke. Auf der Homepage des TV Waldstraße wird das spannende Duell der Beiden so beschrieben: “Es ist der letzte Lauf und der Boden komplett aufgeweicht und matschig. Aber die 2 verkaufen sich sehr gut. Ein spannendes Duell entwickelt sich unter den Beiden. Ständiger Wechsel macht es bis auf die Zielgeraden spannend. Alex behält die Nase in 37:19 vor Nils (37:26) vorne. Nils wird 18. bei den Männern und Alex 12. In der U23.”

Samuel Fitwi Sibhatu setzt sich deutlich durch

Drei Runden lief Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel) in der Spitzengruppe, anschließend setzte er zur entscheidenden Attacke an. In genau 33:00 Minuten absolvierte der 19. der Cross-EM in Dublin die 10,1 Kilometer. Auf Platz 2 und 3 folgten Davor Aaron Bienenfeld (33:16 Min) und Jonathan Dahlke (33:43 Min).

Alina Reh siegt überzeugend

Schnell löste sich die klare Favoritin Alina Reh (SCC Berlin) eine Woche nach ihrem starken dritten Rang bei der Cross-EM in Dublin vom Feld. Danach lief sie als Solistin einem ungefährdeten Sieg entgegen. Im Ziel hatte sie mit 21:44 Minuten komfortable 41 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Lea Meyer (VfL Löningen). Beim Kampf um Bronze ging es jedoch um “Millimeter”. Domenika Mayer (LG Telis Finanz Regensburg) jubelte bereits, doch Eva Dieterich (Laufteam Kassel) zog im letzten Moment gleich. Dementsprechend erhielten beide die Bronze-Medaille (beide in 22:33 Min).

 


Bildquellen:

  • Alex Paulien und Nils Bergmann, Cross-DM Sonsbeck, 2021: TV Waldstraße Wiesbaden