Kurz und Steil: Philipp Stuckhardt und Nils Bergmann beim Pfänderlauf unter den Top Ten

Philipp Stuckhardt und Nils Bergmann waren am Wochenende wieder gemeinsam am Start. Auch dieser Lauf in Österreich war Teil ihrer Vorbereitung zur Berglauf-DM in Bad Kohlgrub in drei Wochen am 18.09.2021. Trotz Dauerregen waren die beiden sichtlich zufrieden und kamen unter die ersten Zehn.

Der Pfänder bei Bregenz, Vorarlberg in Österreich ist bekannt als der “Berg am Bodensee”. Sein einzigartiger Rundblick über insgesamt 240 Alpengipfel im Dreiländereck macht ihn zu einem beliebten und berühmten Aussichtspunkt. Doch nicht nur für Touristen ist der Berg eine Attraktion: Bereits seit 1995 findet dort der “Internationale Raiffeisen Pfänderlauf” statt; am 29.08.2021 – nach einem Jahr Pause – schon zum 26. Mal. Das Rennen ist Teil des Österreichischen Berglaufcups. 

114 Läufer:innen aller Altersklassen hauptsächlich aus Österreich, Deutschland und der Schweiz machten sich auf den Weg von der Talstation Pfänderbahn (415 m Seehöhe) zur Bergstation am Pfänder (1.028 m Seehöhe). Ein bunt gemischtes Feld: Neben den Profis waren auch Hobbysportler, Laufbegeisterte und Familien am Berg.

Philipp Stuckhardt und Nils Bergmann: #Goschnpolieren bei Dauerregen

Der Veranstalter, der Skiclub Bregenz, schreibt dementsprechend, dass der Lauf den Läufer:innen zwei Möglichkeiten biete: “Das Ziel wird nach dem Absolvieren von 612 Höhenmeter und 3980m Distanz erreicht. Auf der einen Seite erzeugt die Umgebung eine traumhafte Kulisse, auf der anderen Seite kann die Strecke, wenn man so will, einem alles abverlangen. Entscheide für dich, ob du den Lauf in allen Zügen genießen möchtest oder an dein Limit gehen willst.” 

Ist der Lauf jedoch Teil der Vorbereitung auf die Deutschen Berglaufmeisterschaft im September – so wie bei Nils Bergmann und Philipp Stuckhardt, dann heißt es natürlich ans “eigene Limit” gehen. Zumal die “traumhafte Kulisse” an diesem Tag weitgehend regenverhangen war. Das #Goschnpolieren, wie es Nils bei Instagram nannte (auf gut Deutsch ungefähr: sich selbst k.o. hauen, über das eigene Limit gehen) wurde jedoch mit guten Platzierungen in einem guten Feld belohnt! Philipp wurde Sechster in 0:26:56,9h. Nur 39 Sekunden später kam Nils ins Ziel – in 0:27:36,7h wurde er Achter. 

  1. Florian Zeisler, (Happy Fitness 24h) 0:23:52,9
  2. Luca Hilbert (SV Oberreute ) GER 0:24:10,1
  3. Patrick Spettel (ZSV Laufteam Wolfurt)  0:24:48,8
  4. Jakob Mayer (Sport Haschko – TS Jahn) 0:25:21,5
  5. Maximilian Mehele (Marathon Team Fuszach) 0:26:26,7
  6. Philipp Stuckhardt (Laufteam Kassel) 0:26:56,9
  7. Maximilian Meusburger (Im Wald läufts) 0:27:31,9
  8. Nils Bergmann (TV Waldstraße Wiesbaden) 0:27:36,7
  9. Dominic Poschenrieder (SV Maierhöfen Grünenbach) 0:28:04,1
  10. Fujio Miyachi (RUNNING ZUSHI) 0:28:34,8

Sieger wurde der Axamer Florian Zeisler, der mit einigen Empfehlungen nach Bregenz kam. Der ehemalige Tiroler Vizemeister im Berglauf und Meister in der Berglauf-Mannschaft erreichte schon eine Woche zuvor beim 43. Int. Kitzbüheler Horn Bergstraßen Lauf (bei dem auch Nils Bergmann am Start war) einen sehr guten achten Platz. Und beim Glungezer-Berglauf in Tulfes am 03.08.2021 siegte er im Classic-Bewerb.

 

Bildquellen:

  • Nils Bergmann und Philipp Stuckhardt beim verregneten Pfänderlauf: Nils Bergmann/IMMOVATION AG