Ilyas Osman, ein junger Mann aus Somalia mischt die Laufszene auf

Sport-Talente sollten besonders am Beginn ihrer Entwicklung einen finanziellen Rahmen erhalten, der es ihnen erlaubt, ihr Potenzial zu erschließen. Mit diesem Ziel vor Augen unterstützt die IMMOVATION AG seit August 2021 neben Philipp Stuckhardt und Nils Bergmann auch Ilyas Osman. „Ilyas Osman ist ein echtes Ausnahme-Talent. Seine Geschichte und seine Leistungen sprechen für sich“, davon ist Lars Bergmann, Vorstand der IMMOVATION AG, überzeugt. Wer ist Ilyas Osman, der seit einigen Jahren die hessische und deutsche Laufszene aufmischt, wie es auf der Homepage des Hessischen Leichtathletik-Verbands heißt?

Ilyas Yonis Osman wird am 14.08.1999 in Mogadischu der Hauptstadt Somalias geboren. An seine Kindheit dort hat er nicht viele gute Erinnerungen: Attentate islamistischer Gruppierungen gehören dort zum traurigen Alltag: “Täglich werden Frauen und Kinder erschossen, einfach so”, erinnert sich Ilyas. Die Al-Shabaab Miliz will in Somalia einen islamistischen Staat errichten. Westliche Länder sowie den somalischen Staat sehen sie als ihre Feinde an. Bereits seit 2007 kämpft die Miliz in Mogadischu gegen die Regierung. Für ihren Kampf rekrutieren sie insbesondere Kinder und Jugendliche.

Trotz allem: Immerhin ist Ilyas bei seiner Familie. Zusammen mit seiner Mutter, seinem Vater und seinen vier Geschwistern lebt er in einer Dreizimmerwohnung. Er geht in die Grundschule. Gehen ist hier wörtlich zu verstehen: Jeden Tag muss er fünf Kilometer zur Schule gehen, denn Busse dahin gibt es nicht.

Terroristen beenden Ilyas‘ Kindheit

Ein “ganz normaler Schultag” ändert sein Leben für immer. Al-Shabaab-Terroristen verschaffen sich Zutritt zur Schule.  Ein Verwandter der Familie ist Anhänger der Miliz. Sie fordern Ilyas und seinen Bruder auf, sich ihnen anzuschließen. Doch die beiden weigern sich. Ilyas‘ Bruder wird vor seinen Augen erschossen. Er selbst kann entkommen. Seine Mutter, die gerade einen ihrer Söhne verloren hat, ist in größter Sorge um das Leben Ilyas: “Du darfst nicht hierbleiben, sie werden dich finden und dann auch töten.”

2014 – Ilyas Osman – Flucht durch die Wüste

Damit beginnt Anfang 2014 die Flucht aus Somalia. Ilyas ist erst 14! Dieser lange, gefährliche und entbehrungsreiche Weg führt ihn zuerst nach Äthiopien. Von dort muss er durch die Sahara weiter nach Libyen. In Libyen wartet er über ein halbes Jahr auf ein Boot, welches ihn über das Mittelmeer bringen soll. Eine Fahrt mit ungewissem Ausgang: Ein Freund von Ilyas nimmt ein anderes Boot und überlebt die Überquerung des Mittelmeeres nicht.

2015 – Neue Heimat beim TV Waldstraße Wiesbaden

Schließlich landet Ilyas auf Sizilien. Er ist erst 15 und ganz auf sich alleine gestellt. Über viele Umwege kommt er im Mai 2015 in Wiesbaden an. Ein ganz neuer Anfang für ihn. Das ist zunächst nicht leicht. Doch er gewöhnt sich ein – in seiner Wohngruppe animiert ihn eine Betreuerin zum Sporttreiben. Ein Glück für ihn, denn schnell findet er seine sportliche und soziale Heimat beim TV Waldstraße Wiesbaden.

Auch das Laufen fällt ihm zunächst nicht leicht: Selbst geringe Belastung bringen für den mangelernährten 16-Jährigen starke Beschwerden mit sich: Muskelprobleme, Herzrhythmusstörungen, Blutanämie. Doch auch von einem schmerzhaften Ermüdungsbruch lässt sich Ilyas nicht entmutigen.

2018 – Ilyas Osman mischt die Laufszene auf

Doch bereits wenig später hat er sein Ziel klar vor Augen: Er will bei den Olympischen Spielen teilnehmen. Was zunächst ganz und gar unrealistisch wirkt, nimmt dann jedoch schneller Konturen an, als gedacht: Bereits Anfang 2018 heißt es auf der Homepage des Hessischen Leichtathletik-Verbands: “Seit einigen Monaten mischt ein junger Mann die hessische und deutsche Laufszene auf, der in Wiesbaden eine neue Heimat gefunden hat: Ilyas Osman aus Somalia, 18 Jahre alt, sein Trainer ist Günter Jung vom TV Waldstraße.” Und weiter: “Was bei Ilyas Osman sportfachlich verblüfft, ist sein aktueller Leistungsstand und wie rasant er sich mit nur 22 Monaten Leistungstraining zu einem Topathleten entwickelt hat.”

2019 – in der deutschen Bestenliste der U23

Am Ende desselben Jahres findet man Ilyas Osman in den Deutschen Bestenlisten als bester Nachwuchssportler über 1.500 m, 3.000 m, 5.000 m und 10.000 m. Und 2019 – nur ein Jahr später – ist er der schnellste Athlet in der deutschen Bestenliste der U23 über 3.000 m, 5.000 m und 10 Kilometer . 

2020/21 – Top-Ergebnisse für Ilyas Osman auch unter Corona Bedingungen

2020 waren Rennen rar gesät. Dennoch konnte Ilyas auch in diesem Jahr zeigen, was in ihm steckt. Anfang März hat er den Straßenlauf-Klassiker „Rund um das Bayerkreuz“ in Leverkusen klar für sich entschieden. Und beim “Dresden Invitational run” lieferte er den U23-Hessenrekord über 10 Kilometer ab.

Beim Berlin 10k Invitational im März 2021 landete Ilyas im A-Rennen der Männer mit der persönlichen Bestzeit von 28:03 auf Platz 3. Der Schützling von Coach Günter Jung verbesserte sich dabei um 41 Sekunden und hat nun eine 27er-Zeit in Sichtweite.

Was bringt die Zukunft? Asylverfahren von Ilyas Osman dauert an

Ilyas Osman darf als Athlet ohne deutschen Pass jedoch an keiner Deutschen und internationalen Meisterschaft teilnehmen. Damit der Top-Läufer aus Somalia in Deutschland sportlich wirklich eine neue Heimat findet, hatten bereits viele Sportler 2019 eine entsprechende Petition unterstützt, die auch von vielen Mitarbeitern der IMMOVATION AG unterzeichnet wurde. Doch noch ist sein Asylverfahren nicht abgeschlossen, sodass Ilyas bisher noch viele sportliche Möglichkeiten verwehrt bleiben.

Bildquellen:

  • Ilyas Osman: IMMOVATION AG