EPX 12/2019: Kein Grund zur Hektik …

EPX 12/2019: Kein Grund zur Hektik und nein, dies ist kein erstes Anzeichen, dass nun die angebliche Blase platzt. Eine nur geringe Preissteigerung der Hauspreise im Vergleich zum rasanten Anstieg der Vormonate ist jedes Jahr um diese Zeit zu erkennen. Das signalisiert lediglich, dass zur Weihnachtszeit die Ausgaben der Verbraucher wohl eine andere Priorisierung erfahren.

EPX 12/2019: Der Index steigt kontinuierlich

Insgesamt gesehen steigt der Index kontinuierlich weiter. Er kann mit 169,97 Punkten auf einen Anstieg von 10,24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verweisen. Damit knackt der Index erstmals seit drei Jahren in einem grundsätzlich eher umsatzschwachen Monat wie dem Dezember wieder die 10 Prozent Marke.

In der Detailansicht ergeben sich hier in den jeweiligen Kategorien keine Überraschungen im Vergleich zu den Vormonaten. Mit 177,75 Punkten führt der Bereich der Neubauten unverändert den Preiskampf um Wohneigentum an. Dicht darauf folgt die Kategorie Eigentumswohnungen. Sie verzeichnet im Monat Dezember den höchsten Zuwachs von 11,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 174,78 Punkte. Schlusslicht bleiben weiterhin bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser, die auf das Gesamtjahr betrachtet wohl die rasanteste Entwicklung hingelegt haben. Diesen scheint jedoch mit einem Zuwachs von nur 0,01 Prozent im Vergleich zum Vormonat auf den letzten Metern etwas die Puste auszugehen.


Für das erste Quartal im Jahr 2020 kann Europace deshalb zunächst nur in eigener Sache spannende Neuerungen verkünden. Bereits zur nächsten Indexerstellung für den Monat Januar ermitteln wir die Hauspreise auf Basis einer geschärften Berechnungsgrundlage. Um eine Verbesserung der Regressionen zu erzielen, werden zur Berechnung der bestehenden EPX-Indizes Neue Ein- und Zweifamilienhäuser, Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser und Eigentumswohnungen auch die Parameter Unterkellerung, Stellplatz Auto und Ausstattung mit einbezogen. Darüber hinaus werden die raumbezogenen Variablen (Quelle BBSR) noch differenzierter in das Berechnungsmodell integriert. Das Ergebnis erzielt eine deutliche Verbesserung der Qualität des Hauspreisindex mit geringeren Schwankungen.


Der “EUROPACE Hauspreis-Index (EPX)” erscheint monatlich und wird regelmäßig im News Blog der IMMOVATION AG veröffentlicht. Quelle: www.europace.de

Bildquellen:

  • EPX 2019 12: © EUROPACE Finanzmarktplatz
  • Beitragsbild: Europace Hauspreisindex: © Image licensed by Ingram Image/adpic