Aufträge im Bauhauptgewerbe im März 2014: real + 5,6 % zum Vorjahr

Im März 2014 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum März 2013 preisbereinigt um 5,6 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm dabei die Baunachfrage im Hochbau um 9,2 % und im Tiefbau um 1,9 % zu.
Das Bauhauptgewerbe (Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen) nutzte wie im Februar die ungewöhnlich warme Witterung und leistete um 26,4 % mehr Arbeitsstunden als im Vorjahresmonat. Auch der Gesamtumsatz stieg gegenüber März 2013, und zwar um 30,4 % auf rund 4,7 Milliarden Euro. Ende März 2014 waren in diesen Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 400 000 Personen tätig; das waren etwa 11 000 Personen mehr als ein Jahr zuvor (+ 2,9 %).
In den ersten drei Monaten 2014 stiegen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt um 6,2 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug von Januar bis März 2014 rund 11,5 Milliarden Euro und lag damit um 25,9 % über dem Niveau der ersten drei Monate 2013. Die durchschnittliche Zahl der tätigen Personen erhöhte sich in diesem Zeitraum um 2,2 %.

Bauhauptgewerbe¹ Deutschland

bauhauptgewerbe-maerz
Quelle: www.destatis.de


Bildquellen:

  • statistisches-bundesamt: ©sdecoret - stock.adobe.com