free web hit counter

Baugenehmigungszahlen stagnieren auf geringem Niveau: Neuer Bundestagsausschuss mit klarer Aufgabe (IVD)

Branchen-News — By on 30. April 2018 15:11

26.04.2018. Im Januar und Februar 2018 wurden in Deutschland 2,5% weniger Baugenehmigungen von Wohnungen erteilt als im Vergleichszeitraum 2017. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Bereinigt um Neubaugenehmigungen für Wohnheime, die überwiegend für Flüchtlinge erstellt wurden, ist die Zahl der Neubaugenehmigungen jedoch um 1,6% leicht gestiegen. Auch im Dreimonatsvergleich ist die bereinigte Zahl der genehmigten Wohnungen von Dezember 2017 bis Februar 2018 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum gestiegen, um 0,9%.

„Auf den ersten Blick scheinen die aktuellen Baugenehmigungszahlen Entspannung zu suggerieren. Wie auch schon im Januar weist auch der Februar einen leichten Anstieg auf. Die Lage bleibt jedoch weiterhin äußerst angespannt, da die Baugenehmigungen bei weitem nicht dem tatsächlichen Bedarf an Wohnungen genügen.“  (Jürgen Michael Schick, IVD)

Wohn- und baupolitische Wende

„Die Regierung muss die wohn- und baupolitische Wende forcieren.“ Der IVD begrüßt daher die Gründung eines eigenständigen Ausschusses für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen. „Der Ausschuss hat keine Zeit zu verlieren, es wartet viel Arbeit auf die Abgeordneten“, so Schick.

Der neu eingesetzte Ausschuss hat 24 Mitglieder. Den Vorsitz hat der CDU/CSU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil. Er soll sich dort hauptsächlich mit Wohn- und Baupolitik sowie der Entwicklung von Städten und ländlichen Räumen befassen. „Die meisten Mitglieder des neuen Ausschusses sind langjährige und erfahrene Bau- und Wohnungspolitiker“, begrüßt Schick. Er nennt hierbei beispielsweise den Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Kai Wegner. Wegner war in der vergangenen Legislaturperiode mitverantwortlich für die Bauplanungsrechtsnovelle und die Schaffung des neuen Baugebietstypus‘ „Urbanes Gebiet“. Auch der SPD-Obmann Bernhard Daldrup sei ein ausgewiesener Experte. Er ist mit wohnpolitischen Themen eng vertraut, ebenso wie Chris Kühn von Bündnis 90/Die Grünen.

Mehr Wohnungsbau, mehr Wohneigentum, weniger Regulierung

„Ich habe die Hoffnung, dass sich die Mitglieder des Ausschusses für einen nationalen Aktionsplan für mehr Wohnungsbau, mehr Wohneigentum und weniger Regulierung einsetzen. Im Koalitionsvertrag sind dazu wichtige Akzente gesetzt. Mit der Konstituierung des Ausschusses fiel der Startschuss für deren Umsetzung.“


Das ist eine Pressemeldung des Immobilienverband IVD, die wir für die Leser des News-Blog der IMMOVATION AG aufbereitet haben: Quelle


 

Tags: , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen