DTB: Standardrate verteuert sich zur Jahresmitte um rund vier Prozent

Branchen-News — By on 3. August 2015 10:21

„Besonders auffällig ist in diesem Monat die erneute deutliche Erhöhung des Anteils der Forward-Darlehen am Gesamtmarkt“, so ein Sprecher der Dr. Klein & Co. AG. „Bisher Unentschlossene oder Umschulder sichern sich die noch immer niedrigen Zinskonditionen mit dieser Darlehensform jetzt für die Zukunft.“ Mit einem Anteil von 17,32% erreichen Forwards laut dem aktuellen Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB) nach einem Anstieg um knapp 64% binnen zwei Monaten einen neuen Höchstwert.

Standardrate 65 Euro niedriger als vor einem Jahr

Die Standardrate erhöht sich zum zweiten Mal in Folge gegenüber dem Vormonat. Sie steigt innerhalb von vier Wochen um 34 Euro bzw. 7,4% auf 494 Euro. Dennoch zahlen Eigenheimerwerber im Juni 2015 für ein Darlehen von 150.000 Euro mit 2% Tilgung und 80% Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung noch 65 Euro weniger für ihre monatliche Kreditrate als vor einem Jahr (559 Euro).

Der durchschnittlichen Tilgungssatz sinkt minimal auf 2,79%. Zum Vorjahreszeitraum (2,44%) bleibt eine Erhöhung um 0,35%. Die durchschnittliche Darlehenshöhe reduziert sich im Juni minimal weiter – auf 170.000 Euro. Dennoch bleibt sie höher als vor einem Jahr, als Häuslebauer durchschnittlich nur 162.000 Euro Darlehenssumme beanspruchten.

Eigenkapitalanteil erhöht leicht

Die durchschnittliche Sollzinsbindung verkürzt sich zu Mai um ein halbes Jahr auf 13 Jahre und einen Monat. Innerhalb der letzten zwölf Monate verlängert sich die durchschnittliche Laufzeit aber immer noch um 20 Monate. Nach einem leichten Rückgang im Vormonat geht der durchschnittliche Beleihungsauslauf auch im Juni leicht von 77,54% auf 77,32% zurück. Daraus resultierend erhöht sich der Eigenkapitalanteil leicht von 22,46 auf 22,68%. Im Juni 2014 betrug das in eine Baufinanzierung eingebrachte Eigenkapital noch rund 1% weniger (21,57%).

Quelle: “obs/Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft”

Quelle: “obs/Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft”

Nachfrage nach Annuitätendarlehen rückläufig

Die Nachfrage nach Annuitätendarlehen geht erneut zurück, verringert sich um knapp 3% auf 68,60%. Im Vorjahresmonat lag der Anteil bei 71,22%. KfW-Darlehen erhöhen sich leicht um 0,57%punkte und erreichen damit erstmalig wieder einen zweistelligen Anteil von 10,07%. Trotz dieses Anstiegs liegt der Anteil von KfW-Krediten weiterhin unter dem Vorjahreswert (12,24%). Forward-Finanzierungen verzeichnen mit 2,33%punkten den größten Zuwachs und erreichten im Juni mit 17,32% ein neues Allzeit-Hoch. Währenddessen spielen Darlehen mit variablem Zinssatz auch zur Jahresmitte keine große Rolle. Ihr Anteil bleibt mit 0,85% unverändert gering. Im Vergleich zum Vorjahr (2,69%) reduziert sich der Wert auf knapp ein Drittel.

Über den Dr. Klein-Trendindikator „Baufinanzierung“ (DTB)

Der DTB zeigt die monatliche Entwicklung der wichtigsten Baufinanzierungs-Parameter. Dazu zählt neben der Darlehenshöhe, dem Tilgungssatz und dem Beleihungsauslauf auch die Verteilung der Darlehensarten. Die Standardrate zeigt zudem an, wie viel ein durchschnittliches Darlehen von 150 Tsd. Euro an monatlicher Rate kostet. Anders als oft schwer vergleichbare Durchschnitts-Zinssätze, ermöglicht die Standardrate dem Privatkunden, die tatsächlichen Kosten für die Finanzierung einer Immobilie zu vergleichen. Die Ergebnisse des DTB werden monatlich aus Daten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der einzige unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Der DTB basiert auf über 20.000 Transaktionen mit einem jährlichen Volumen von mehr als 30 Mrd. Euro.

Quelle: www.drklein.de

[jpb-immovation]

 

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen