Immobilien-Konjunktur-Index: Optimismus

Indizes — By on 9. Januar 2013 14:28

Jeder zehnte Deutsche arbeitet in der Immobilienbranche. Sie ist damit einer der größten Wirtschaftszweige. Seit 2008 gibt eine umfassende und regelmäßige konjunkturelle Analyse dieser gesamtwirtschaftlich so wichtigen Branche. Der monatliche Immobilienkonjunktur-Index wird mittlerweile von der Deutschen Hypo veröffentlicht.

Die weit angelegte Befragung der Akteure auf dem Immobilien-Markt soll dabei das aktuelle Stimmungsbild der deutschen Immobilienwirtschaft ermitteln. Der Index setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Zum einen wird die „gefühlte Stimmung“ der Branche – das Immobilienklima- erfragt.  Zum anderen sollen makroökonomische Kennzahlen aus harten, statistischen Kenngrößen die konjunkturelle Lage des Immobilienmarkts widerspiegeln.

Zum Jahresausklang: Immobilienwirtschaft zeigt sich optimistisch

Die Experten der deutschen Immobilien-Wirtschaft waren Ende 2012 zuversichtlich. Und das ist ungewöhnlich. Denn bisher wurde das Klima auf dem Immobilienmarkt von den Experten  im Dezember stets schlechter bewertet als zuvor. Dieses Stimmungshoch lässt sich also durchaus als positives Signal sehen! Wie nachhaltig dieses Signal ist, bleibt dennoch abzuwarten …

Quelle: Bulwien Gesa

Klicken zum Vergrößern Quelle: Bulwien Gesa

Immobilienklima steigt signifikant

Bereits im November hatte das Immobilienklima einen leichten Aufwärtstrend gezeigt. Der Endspurt fiel dagegen deutlich aus: Ein sattes Plus von 4,2%. Der Wert lag damit bei 118,5 Punkten, was der höchste Wert der zweiten Jahreshälfte war. Wie bereits im Monat zuvor ergab sich das Plus zu einem guten Teil aus den Zuwächsen beim Ertragsklima – plus 5,9 %.

Aber auch das Investmentklima wies mit einer Steigerung von 2,6 % eine bessere Entwicklung als im Vormonat auf (+0,2 %).

Positive Entwicklung in allen Bereichen, Wohnen ganz oben!

In allen Bereichen war ein positiver Jahresabschluss zu beobachten. Mit einem Plus von 6,5 % steigt das Büroklima am deutlichsten, obwohl es mit 98,8 Punkten unter der 100-Punkte-Marke bleibt.

Das Industrieklima erreicht mit einem Plus von 4,8 %  die zweitstärkste Steigerung. Die Steigerungen beim Handel- und Wohnsegment sind mit 2,4 und 2,7 % vergleichsweise gering. Dennoch erreicht das Wohnklima mit 170,4 Zählern im Dezember einen neuen Spitzenwert und das Handelsegment mit 116,4 Zählern den Höchstwert – zumindest in der zweiten Jahreshälfte 2012.

Immobilienkonjunktur erreicht höchsten Wert des Jahres

Auch bei der Immobilienkonjunktur ist – wie beim Immobilienklima – eine Steigerung zu verzeichnen. Zwar fällt hier die Steigerung etwas geringer aus (1,9%)  – aber mit aktuellen 210,1 Zählern erreicht sie den höchsten Wert des Jahres.

Quelle: www.immokonjunktur.de  | Bild: Fotolia, Yuri Arcurs, Torbz

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen