IMX Immobilienindex 10/2013: Mietpreisbremse wirft ihre Schatten voraus

In manchen Metropolen war in den vergangenen Monaten ein etwas niedrigeres Mietniveau zu verzeichnen. Im Oktober hingegen sind die Angebotsmieten in den deutschen Metropolen wieder leicht gestiegen. Der von Immobilienscout24 ermittelte Wert beträgt im Durchschnitt 0,4%.

Grafik: IMX Wohnungen Oktober 2015

Michael Kiefer, Chefanalyst von Immobilienscout24 sowie Mitglied des Rats der Immobilienweisen kommentiert: “Diese Entwicklung zeigt, dass die prognostizierte Seitwärtsbewegung mehr Gestalt annimmt. Wie sich die Mieten in den kommenden Monaten entwickeln werden, bleibt spannend.”

Mitnahmeeffekte?

Die viel diskutierte Mietpreisbremse wirft ihre Schatten voraus: “Mit der Ankündigung der Einführung einer Mietpreisbremse durch Union und SPD könnte es kurzfristig zu Mitnahmeeffekten kommen. Vermieter könnten im Hinblick auf kommende eingeschränkte Anpassungsmöglichkeiten die geforderten Mieten jetzt noch erhöhen.” (Kiefer)
Daher ist auch in den nächsten Monaten mit steigenden Angebotsmieten zu rechnen. Fraglich ist jedoch, inwiefern sie sich am Markt durchsetzen können.

Wohneigentum wird weiter teurer

Etwas stärker als die Mieten steigen die Angebotspreise für Wohneigentum. Im Bundesschnitt wurden im Oktober Eigentumswohnungen und Häuser um 0,5 bzw. 0,3 % teurer angeboten als im September.
München, Berlin und Hamburg weisen die höchsten Steigerungen aus: In diesen Metropolen verteuerten sich die Angebotspreise um mindestens 1,2%. Hier scheint es noch Luft nach oben zu geben. „Ob die angekündigte Mietpreisbremse auch einen Effekt auf die Kaufpreise haben wird, bleibt abzuwarten“, meint Kiefer.

Quelle: Immobilienscout24


Bildquellen:

  • Grafik: IMX Wohnungen Oktober 2013: © immobilienscout24.de
  • Logo IMX: © IMMOVATION AG