free web hit counter

DTB: Durchschnittsrate und Darlehenshöhe für Immobilienkredite steigen

Branchen-News — By on 12. Juli 2018 11:09

+++ Standardrate auf Jahreshoch +++ Darlehenshöhe mit Rekordwert +++ solide Werte bei Tilgung und Beleihungsauslauf +++ Nachfrage nach Forward-Finanzierungen sinkt weiter

Standardrate steigt steiler

Für die Vergleichbarkeit ermittelt der Finanzdienstleister Dr. Klein eine fiktive Standardrate, die für einen Immobilienkredit in Höhe von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf errechnet wird. Im Juni steigt sie um rund 2,6 Prozent und damit stärker als in den Monaten zuvor. Mit 480 Euro ist der Wert zwar so hoch wie zuletzt vor eineinhalb Jahren, aber immer noch auf einem verhältnismäßig niedrigen Niveau: In der zweiten Jahreshälfte 2015 lag die durchschnittliche Monatsrate fast durchgängig über dem aktuellen Wert.

Dauerrekord bei der Kreditsumme

218.000 Euro: Die durchschnittliche Darlehenshöhe erreicht erneut einen Höchstwert – und wer prognostiziert, dass dies nicht der letzte sein wird, lehnt sich damit wohl nicht weit aus dem Fenster. Zu erwarten ist, dass mindestens die Ballungsräume weiterhin höhere Immobilienpreise sehen werden – wenn auch mit reduziertem Tempo. Eine Entwicklung, die auch der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI) für zehn Metropolregionen widerspiegelt.

Lange Zinsbindung

Im Juni entscheiden sich die deutschen Darlehensnehmer für eine Zinsbindung von durchschnittlich 14 Jahren, einen Monat länger als im Mai. Damit sichern sie sich die günstigen Zinsen nach wie vor für einen sehr langen Zeitraum. Der Vorteil an der langen Bindung: Das Zinsänderungsrisiko ist geringer, weil nach Ablauf des Kredits bereits ein größerer Anteil getilgt ist

Beleihungsauslauf und Tilgung steigen leicht

Der Beleihungsauslauf gibt den fremdfinanzierten Anteil des Immobilienwertes wider. Je höher er ist, desto weniger Eigenkapital wird im Verhältnis eingebracht. Steigende Immobilienpreise und damit auch Kaufnebenkosten machen es Immobilienkäufern oder Bauherren tendenziell schwerer, mit den eigenen Mitteln prozentual mitzuhalten – der Beleihungsauslauf steigt im Juni leicht an. Mit 81,36 Prozent spricht er aber nach wie vor für sehr fundierte Finanzierungen. Auch der Tilgungssatz, ein weiterer Indikator für die Solidität von Krediten, bleibt hoch: Im Juni beträgt er durchschnittlich 2,85 Prozent und damit etwas mehr als im Mai.

Anteile der Darlehensarten

Die Nachfrage nach Forward-Darlehen nimmt weiter ab: Nach Januar fällt ihr Anteil zum zweiten Mal unter die 10-Prozent-Grenze (9,96 Prozent). Annuitätendarlehen dagegen setzen ihren Höhenflug weiter fort und sind beliebter denn je: Von hundert Euro, die Banken für Immobilien verleihen, entfallen fast 82 Euro auf diese klassische Darlehensart (81,95 Prozent).


Der “Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung” wird monatlich ermittelt und regelmäßig im News-Blog der IMMOVATION AG veröffentlicht. Quelle: www.drklein.de


Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen