Soviel kostet Wohnraum in den einzelnen Bundesländern

Branchen-News — By on 10. August 2017 14:28

Die tatsächlich bezahlten Immobilienpreise für Wohnungen und Häuser sind in vielen Bundesländern im ersten Halbjahr 2017 gestiegen. Finanzdienstleister Dr. Klein hat die aktuellen Preise mit den Werten des Vorjahreszeitraumes verglichen. Wir haben den Artikel für Sie gelesen und zusammengefasst.

Der deutsche Immobilienmarkt hält für die Kaufinteressenten die unterschiedlichsten Objekte bereit. Dr. Klein hat die verschiedenen Bundesländer in einer aktuellen Erhebung miteinander vergleichen. In manchen lohnt sich der Kauf einer Eigentumswohnung mehr als der Erwerb eines Hauses, in einigen ist es umgekehrt. Einzig die Käufer müssen entscheiden, welche Immobilie am besten zu ihnen und ihrer Lebensplanung passt. Solche Erhebungen sind immer nur “Fingerzeige”, entscheidend ist stets der konkrete Einzelfall, der genau geprüft werden sollte.

Wohnungen in Sachsen und Niedersachsen besonders günstig

Wer nach günstigen Wohnungen sucht, wird beispielsweise in Sachsen und Niedersachsen fündig – in diesen Regionen bekommt man diese schon ab 522 bzw. 513 Euro pro Quadratmeter. Auch Sachsen-Anhalt, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und das Saarland sind im bundesdeutschen Vergleich verhältnismäßig preiswert. In Hamburg müssen Wohnungskäufer am tiefsten in die Tasche greifen. Dr. Klein zufolge beträgt der Quadratmeterpreis dort im Durchschnitt 4.129 Euro. In Bayern müssen Interessenten für eine Wohnung durchschnittlich 3.953 Euro, in Berlin 3.285 Euro zahlen.

Häuser in Hamburg am teuersten

Auch bei den Häusern liegt Hamburg preislich gesehen vorne. Dort werden bei einem Kauf durchschnittlich 3.273 Euro pro Quadratmeter fällig. Dem gegenüber steht das Saarland als günstigstes Bundesland im Hauspreisvergleich mit 1.347 Euro, wie Dr. Klein berichtet.

Preisvergleich bei Neubau und Bestand

Käufer, die eine Neubauwohnung einem Altbau vorziehen, müssen laut Dr. Klein im bundesdeutschen Durchschnitt um die 1.500 Euro mehr bezahlen, in Bayern sind es sogar 2.615 Euro. Am erschwinglichsten baut man in Sachsen für 1.376 Euro pro Quadratmeter, oder in Schleswig-Holstein mit 1.431 Euro. Der Häusermarkt weist keine so großen Unterschiede zwischen Neubau und Bestand auf. In Hamburg und Berlin beispielsweise kostet ein Neubau im Gegensatz zu einem Altbau nur 178 Euro bzw. 245 Euro mehr. Das Saarland bildet die Ausnahme: hier liegt der Unterschied im Durchschnitt bei 1.110 Euro.

Quelle: www.drklein.de

Bild: pixabay


[ck] Besuchen Sie unsere Homepage: IMMOVATION AG

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen