„Laufen damals und heute“ – Teil 1

Journal — By on 1. August 2016 14:43

Wir tun es jeden Tag, manche mehr und manche weniger: laufen. Was heute eigentlich nichts Besonderes ist, war früher überlebenswichtig: In der Steinzeit mussten die Menschen oft vor wilden Tieren um ihr Leben laufen. Heute überlegen sich viele, ob sie den Kilometer zur Party lieber mit dem Auto fahren sollen. Wir haben uns die „Geschichte des Laufens“ genauer angeschaut und für Sie zusammengefasst. In den kommenden vier Wochen lesen Sie hier Interessantes über das Laufen von der Steinzeit bis heute.

Heute betreiben die Leute Laufsport, um sich gesundheitlich fit zu halten und etwas für ihre Figur zu tun. In der Steinzeit beispielsweise sah es etwas anders aus: vermutlich standen Gesundheit und Schönheit nicht im Vordergrund, wenn die damaligen Menschen liefen. Vielmehr war es der Selbsterhaltungstrieb, der sie dazu brachte, vor wilden Tieren und sonstigen Gefahren zu fliehen.

Bereits in der Steinzeit gab es Schuhe

In der Urzeit mussten Menschen aber nicht nur zu Fluchtzwecken laufen. Sie mussten laufen, um sich Essen zu beschaffen. Das Jagen von Beutetieren erfolgte zu Fuß. Die Buschmänner in der Kalahari jagten Antilopen, indem sie sich an sie heranpirschten, sie einkreisten und ihnen dann so lange folgten, bis diese zu erschöpft waren, um ohne Pause weiterzulaufen. Das Erlegen war somit kein Problem. Interessanter Weise hatten die damaligen Jäger Schuhe, die den heutigen „Spikes“ sehr ähnlich waren. Allerdings hatten sie keine Metallspitzen unter der Sohle, sondern eine Ledersandale, deren Spitze nach unten zeigte, damit die Menschen im Sand nicht zurückgleiten konnten.

Messung durch Laufen

Zu anderen Zwecken diente das Laufen zur Zeit der Antike: um herauszufinden, wie groß ihr Reich ist, schickten die Pharaonen sogenannte „Landvermesser“ aus, die das Reich abliefen, um die Größe zu bestimmen. Alexander der Große hatte bei seinen Feldzügen immer gesonderte „Schrittzähler“ dabei – Menschen, die sämtliche Distanzen vermaßen und in Karten verzeichneten.

Lesen Sie nächste Woche, wie die Antike den Laufsport für sich nutzte und wie Wettkämpfe im Christlichen Glauben betrachtet wurden.

Laufsport und die IMMOVATION AG

Die Faszination des Laufens macht auch vor Kassel nicht halt. Lars Bergmann, Vorstandsvorsitzender der IMMOVATION AG in Kassel, ist begeisterter Läufer und entschied sich, Sponsor des Nordhessencups und des Kassel Marathons zu werden. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, diesen Breitensport zu unterstützen. Darüber hinaus fördern wir damit noch regionale Projekte und Leisten unseren Beitrag für die Gemeinschaft und die Erhaltung der Gesundheit“, so Bergmann. Neben der Unterstützung in finanzieller Hinsicht nimmt die IMMOVATION AG auch aktiv am Laufgeschehen teil. Das extra gegründete Firmenteam „immo runners“ startet so oft es geht bei regionalen und nationalen Laufwettbewerben.

Quelle: Planet Wissen, Wikipedia, eigene Recherche

[ck-immovation]

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen