„Kurioses aus Geld und Wirtschaft“ – Teil 9

Journal — By on 26. Mai 2016 06:00

Der 9. Teil unserer Serie „Kurioses aus Geld und Wirtschaft“ zeigt Ihnen, wie einfach Schuldentilgung sein kann…


Eins, zwei, drei – schuldenfrei

Wenn das doch so leicht wäre! Ein Witz über die „monetäre Idylle“ veranschaulicht, auf welch simple Weise ein einziger Geldschein viele Leute von ihren finanziellen Verbindlichkeiten befreien könnte:

Es ist ein trüber Tag in einer kleinen irischen Stadt. Es regnet, die Straßen sind leergefegt, die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden, alle leben vom Kredit. An diesem Tag fährt ein betuchter deutscher Tourist durch die Stadt. Er hält bei einem kleinen Hotel und legt einen 100 €-Schein auf den Tresen der Rezeption. Er sagt dem Eigentümer, dass er Zimmer anschauen möchte, um vielleicht – vielleicht – eines zur Übernachtung zu mieten. Der Hotelmanager gibt ihm einige Schlüssel.

Kaum ist der Besucher die Treppen hinauf gegangen, nimmt der Hotelier den 100 €-Schein. Er rennt zum nächsten Haus und bezahlt seine Schulden beim Schlachter. Der Schlachter greift die 100 €, rennt die Straße hinunter, begleicht seine Rechnung beim Schweinezüchter. Der Schweinezüchter nimmt die 100 € und bezahlt seine Rechnung beim Futter- und Treibstofflieferanten. Dieser wiederum packt den 100 €-Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung. Der Kneipenwirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte. Die Prostituierte rennt zum Hotel und bezahlt die ausstehende Zimmerrechnung mit dem 100 €-Schein.

Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen, so dass der wohlhabende Reisende nichts bemerken würde. In diesem Moment kommt der Deutsche die Treppe herunter, nimmt den 100 €-Schein und meint, dass ihm die Zimmer nicht gefallen. Er steckt den Schein ein und verlässt die Stadt. Nun ist die Stadt ohne Schulden und man schaut mit großem Optimismus in die Zukunft.

Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie sich den Witz erzählen:

Quelle: Das Philosophische Quartett

[ck-immovation]

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen