Neuer Rekord beim Immobilien-Transaktions-Volumen 2015 (IVD)

Branchen-News — By on 2. März 2016 12:36

Auf den deutschen Immobilienmärkten sind im vergangenen Jahr 219,4 Milliarden Euro investiert worden. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Erfassungen 1988.

Jürgen Michael Schick, Vize-Präsident des IVD Bundesverbandes

Jürgen Michael Schick, Vize-Präsident des IVD Bundesverbandes

Gegenüber 2014 ist dies ein Anstieg um rund 24 Milliarden Euro beziehungsweise 12,3 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine Hochrechnung des Immobilienverbands IVD auf Basis des vom Bundesministerium für Finanzen erhobenen Grunderwerbsteueraufkommens. „Die Schallmauer von 200 Milliarden ist durchbrochen, der deutsche Immobilienmarkt boomte auch wieder im vergangenen Jahr“, sagt Jürgen Michael Schick (IVD). „Aufgrund der soliden Wirtschaft in Deutschland und geopolitischen Krisen im Ausland gilt der deutsche Immobilienmarkt bei vielen Investoren weiterhin als sicherer Hafen.“

Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg vorn

Wie in den Jahren zuvor wurden auch 2015 mit 44,87 Milliarden Euro die höchsten Umsätze in Bayern erzielt. Im Vorjahresvergleich sind die Umsätze noch einmal um 10,19 Prozent angestiegen. An zweiter Stelle folgt Nordrhein-Westfalen mit 38,99 Milliarden Euro. Hier ist das Transaktionsvolumen um knapp 1,63 angewachsen. Auf Platz drei liegt Baden-Württemberg mit einem Umsatz von 32,09 Milliarden Euro – ein Plus von 18,07 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Zur Ermittlungsmethode

Das Immobilientransaktionsvolumen beziehungsweise der Immobilienumsatz umfasst sämtliche private und gewerbliche Immobilientransaktionen, für die Grunderwerbsteuer zu entrichten sind. Da die überwiegende Zahl der Transaktionen – mit Ausnahme der Fälle, bei denen Erbschafts- und Schenkungssteuer anfallen, sowie Share-Deals – dieser besonderen Umsatzsteuer unterliegen, ist diese Statistik ein probates Mittel, die jährlichen Immobilienumsätze zu erfassen.

Aktuelle Immobilien-Projekte der IMMOVATION AG in der Metropolregion Stuttgart, Baden-Württemberg

Stuttgart ist ein gefragter Standort zum Wohnen und Arbeiten. Das Wohnen in Innenstadtlagen Stuttgarts ist daher sehr gefragt. Die Preise für neu gebaute Eigentumswohnungen in Stuttgart sind von 2009 bis 2014 um 48,5% Prozent gestiegen (IVD, 01.2015). Eine Entwicklung, die den Kauf einer Eigentumswohnung in der preisgünstigeren Peripherie Stuttgarts zu einer lohnenden Alternative macht.

Salamander-Areal

Die geplanten Wohngebäude sind von der historischen Architektur des Industriedenkmals inspiriert und übersetzen sie in eine zeitgemäße Form.

Die geplanten Wohngebäude sind von der historischen Architektur des Industriedenkmals inspiriert und übersetzen sie in eine zeitgemäße Form.

Ende 2009 hat die IMMOVATION-Unternehmensgruppe das Industriedenkmal „Salamander-Areal“ in Kornwestheim nahe Stuttgart gekauft. Zum Erwerb und der Entwicklung des historischen Areals wurde die Immobilien-Projektgesellschaft Salamander-Areal Kornwestheim mbH (IPSAK) gegründet.

Auf ca. 90.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche wurde eine lebendige Mischung aus Wohnen und Einkaufen, Dienstleistungen und Gewerbe entwickelt. Ein Großteil der Flächen wurde seit dem Kauf des Areals an Dienstleister und Gewerbebetriebe vermietet. Hauptmieter ist das Land Baden-Württemberg. Auf einer Fläche von rund 19.000 Quadratmetern entsteht bis Ende 2017 das Grundbuchzentralarchiv des Bundeslandes, eines der größten Archive Deutschlands.

Auf den freien Flächen des Salamander-Areals wurden bisher acht Stadtvillen mit 64 Eigentumswohnungen gebaut und verkauft. Mit dem geplanten Bau weiterer 121 Eigentumswohnungen, fünf Gewerbeeinheiten, einem REWE-Lebensmittelmarkt sowie einer seniorengerechten Wohnanlage hat im Herbst 2015 die letzte Phase der Revitalisierung begonnen.

Höfe am Kaffeeberg

Eine Projektgesellschaft der IMMOVATION-Unternehmensgruppe hat im Januar 2013 ein historisches Gebäude-Ensemble in Ludwigsburg erworben. Das Grundstück an der Schlossstraße hat eine Fläche von ca. 4.000 Quadratmetern. Die repräsentative Lage direkt gegenüber dem Barockschloss Ludwigsburg, bietet ein außergewöhnliches Entwicklungspotenzial für Wohnen und Gewerbe.In Abstimmung mit der Stadt Ludwigsburg wird eine Nutzungsmischung aus neuem Wohnraum vorwiegend im Innenbereich und gewerblicher Nutzung an der Schlossstraße entwickelt. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2016 vorgesehen.

[jpb-immovation]

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen