Europace Hauspreis-Index EPX: Immobilienpreise stabil

Branchen-News — By on 26. Januar 2015 09:33

Der Europace Hauspreis-Index gibt zum Jahresende gegenüber dem Vormonat November minimal um 0,03 Prozent nach, liegt nun bei 117,21. Im Vergleich zum Vorjahreswert bleibt eine Preissteigerung um 3,70 Prozent.

Auch die Teilindizes verändern sich im Dezember kaum: Während Eigentumswohnungen um 0,09 Prozent und neue Ein- und Zweifamilienhäuser um 0,23 Prozent teurer werden, weisen Bestandsimmobilien mit einem moderaten Rückgang um 0,44 Prozent die größte Veränderung zum Vormonat auf.

dezember-2015-europace-hauspreis-index-epx-immobilienpreise-stabil

[bctt tweet=“Europace Hauspreis-Index gibt im Dez. gegenüber Nov. um 0,03% nach – im Vergleich zum Vorjahr steigt er um 3,7%“]

Bewertung:

„Die Nachfrage nach Wohnimmobilien hat sich zum Jahresende etwas beruhigt. Das zeigt sich beispielweise am leichten Preisrückgang bei den Bestandsimmobilien und den nur geringen Veränderungen in den anderen Teilindizes“, berichtet Thilo Wiegand (Europace AG). „Im kommenden Jahr wird sich das Investitionsinteresse auf dem Immobilienmarkt vermutlich noch stärker in die deutschen Großstädte verlagern“, wagt der Europace-Vorstand einen Ausblick. „Das bestehende Zinsniveau leitet weiterhin den Kapitalfluss in Beton-Gold. Es ist davon auszugehen, dass institutionelle Investoren neben Privathaushalten noch stärker als eh schon als Käufer am deutschen Markt auftreten werden, um von den derzeitigen Finanzierungskonditionen und zukünftigen Renditen zu profitieren. Das könnte 2015 erneut zu steigenden Preisen führen“, so der Sprecher.

Eigentumswohnungen haben sich nicht nur im Vergleich zum Vormonat mit einem minimalen Anstieg um 0,09 Prozent kaum verändert (Indexwert neu: 115,65). Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat fällt der Anstieg um 2,02 Prozent vergleichsweise moderat aus. Denn während Neubauhäuser im Jahresvergleich um 4,16 Prozent zulegen konnten, legten Bestandshäuser in den vergangenen zwölf Monaten sogar um 5,01 Prozent zu. Der Indexwert bleibt mit 108,61 aber dennoch weit hinter dem von neuen Ein- und Zweifamilienhäusern (127,37) zurück.

 


Der Hauspreis-Index EPX

epx-europaceDer EUROPACE Hauspreis-Index EPX basiert auf tatsächlichen Immobilienfinanzierungstransaktionsdaten des EUROPACE-Marktplatzes. Über EUROPACE werden rund 15% aller Immobilienfinanzierungen für Privatkunden in Deutschland abgewickelt. Der EPX wurde im Jahr 2005 gemeinsam mit dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung BBR entwickelt und wird seitdem monatlich erhoben. Der Gesamtindex besteht aus den Daten der Einzelindizes für Bestands- und Neubauhäuser sowie für Eigentumswohnungen.


Sieben weitere Immobilien-Indizes, die Sie kennen sollten, finden Sie HIER.
Foto: © stockWERK – Fotolia
Quelle: www.europace.de

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen