Immobilien-Konjunktur-Index: Deutliche Steigerung der Stimmung

Branchen-News — By on 8. Januar 2015 13:12

Deutliche Steigerung des Immobilienklimas

Immobilien-Konjunktur-Index-Dezember-2014

Die 84. Monatsbefragung zum Deutsche Hypo Immobilienkonjunktur-Index hat unter den befragten Immobilienexperten im Dezember 2014 eine deutliche Steigerung der Stimmung aufgezeigt. Das Immobilienklima stieg um ganze 5,4 % auf aktuell 125,2 Zählerpunkte. Mit einer Steigerung um 6,5 % zum Vormonat auf aktuell 116,0 Zähler konnte das Ertragsklima dazu noch stärker beitragen als das Investmentklima. Dieses stieg um 4,3 % auf 134,7 Punkte.

Alle Segmente mit verbesserter Stimmung

Das Klima in den einzelnen Teilsegmenten hat sich im Dezember analog zum Gesamtklima überall steigern können. Dabei hat das Wohnklima mit einer Steigerung von 7,5 % auf aktuell 155,7 Zähler den größten Schub erfahren und damit die Verluste der zweiten Jahreshälfte kompensiert. Das Büroklima konnte sich mit 6,5 % relativ gesehen am zweitstärksten steigern, liegt mit 116,0 Zählern im Vergleich allerdings nach wie vor auf dem letzten Platz.

Die Schere zum Handelklima schließt sich jedoch zusehends. Beim Handelklima ist es verwunderlich, dass sich dieses trotz des guten Weihnachtsgeschäfts nur um 2,3 % steigern konnte. Das Industrieklima setzt seinen Anstieg ebenfalls fort und positioniert sich bei 136,3 Punkten, was einem Anstieg von 4,7 % entspricht.

Immobilienkonjunktur mit sprunghafter Steigerung

Der Dezember zeigt für die Immobilienkonjunktur eine sprunghafte Steigerung um verhältnismäßig starke 3,5 % an. Analog zum Immobilienklima bzw. besonders einigen Teilklimata wurden damit große Teile der Verluste aus dem zweiten Halbjahr ausgeglichen. Es bleibt abzuwarten, ob es ein weihnachtliches Strohfeuer ist, oder ob es sich um eine Trendwende handelt.

 


“Weiche” und “harte” Komponenten:

Die gefühlte Stimmung und ökonomische Kennzahlen

Die weit angelegte Befragung der Akteure auf dem Immobilien-Markt soll dabei das aktuelle Stimmungsbild der deutschen Immobilienwirtschaft ermitteln. Der Index setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Zum einen wird die “gefühlte Stimmung” der Branche – das Immobilienklima – erfragt. Zum anderen sollen makroökonomische Kennzahlen aus harten, statistischen Kenngrößen die konjunkturelle Lage des Immobilienmarkts widerspiegeln.

Quelle: www.immokonjunktur.de

Bild: deutsche-hypo.de

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen