Preise von Wohnungen und Häusern legen noch zu (Die Welt)

Presseschau — By on 6. Oktober 2014 15:48

Nahezu 50% der Entscheider der Immobilienbranche rechnen auch für die kommenden zwölf Monate mit steigenden Preisen für Wohnimmobilien. Das zeigt eine Umfrage unter Entscheidern der Immobilienbranche, über welche die Welt im Vorfeld der Expo Real berichtet hat.

„Die Nachfrage ist ungebrochen hoch, insbesondere im mittleren Marktsegment. Das wirkt sich natürlich auf die Preise aus“, erläutern die Autoren der Studie.

Wie die meisten anderen Experten sehen die Autoren die niedrigen Zinsen als Hauptgrund der Kaufbereitschaft, welche nach wie vor sehr hoch ist. An der Höhe der Zinsen wird sich nach Einschätzung der Branchenexperten in der nahen Zukunft nichts ändern: 77% der Befragten rechnen für die nächsten zwölf Monate mit einem gleichbleibendem Niveau der Zinsen.

„Niedrige Zinsen gehen immer auch mit hohen Immobilienpreisen einher“

Neun Prozent halten sogar eine erneute Senkung für möglich. „Niedrige Zinsen gehen immer auch mit hohen Immobilienpreisen einher“, erklären die Studienautoren, die weiteres Potenzial für Preisanstiege sehen. Diese Einschätzung gilt für den Wohnimmobilien-Bereich. Für Einzelhandelsimmobilien und Bürogebäude rechnen die Befragten überwiegend mit konstanten Preisen.

„Die Preisentwicklung ist eine Reaktion auf die Marktknappheit und nicht der spekulativen Übertreibung geschuldet“

Mit einer Immobilienblase rechnen die Branchenexperten für den deutschen Markt mehrheitlich nicht – nur elf Prozent sehen bereits eine Überhitzung des Marktes. „Die Preisentwicklung ist eine Reaktion auf die Marktknappheit und nicht der spekulativen Übertreibung geschuldet“ zitiert „die Welt“ die Studienautoren. Daneben werden hohe Eigenkapitalquoten, Markttransparenz und notfalls auch staatliche Regulierung eine Blase verhindern, schätzen 20 Prozent der befragten Investoren und Projektentwickler.

Das sind Ergebnisse einer Umfrage der Düsseldorfer Wirtschaftskanzlei Rotthege Wassermann unter 2400 Entscheidern aus der Immobilienbranche.

Quelle: www.welt.de

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen