Wohninvestment-Index AWI legt geringfügig zu

Indizes — By on 2. Juni 2014 08:25

Der AENGEVELT-Wohninvestment-Index AWI hat in der Frühjahrsbefragung zugelegt – der Wert stieg geringfügig auf 69,9 Punkte gegenüber 69,6 Punkten bei der Winterbefragung 2013/2014.

Der AWI deutet somit  einen Vermieter-/Eigentümermarkt mit steigendem Miet- und Kaufpreisniveau an: Das Marktgleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage liegt zwischen 40 bis 60 Punkten.

Differenziert man dieses Gesamtbild zeigt sich: der Anstieg des AWI verdankt sich im Wesentlichen den einfachen Wohnlagen, die deutlich um 2 Punkte auf 64,7 zulegten. In guten und mittleren Lagen sehen die Dinge anders aus: Zum wiederholten Mal sinkt hier der Wert – in guten Lagen um 2,4 Punkte in mittleren um 0,3 Punkte. Das zeigt nach Ansicht der Analysten,  dass in guten Wohnlagen starke Miet- und Kaufpreissteigerungen an Grenzen stoßen.

Anstieg des Mietpreisniveaus auch in einfachen Lagen

Das bedeutet jedoch für den Markt keine „Entwarnung“. Die Miet- und Kaufpreissteigerungen der letzten Jahre führen zu „Ausweichreaktionen“ auf günstigere Wohnlagen. Daher rechnen über die Hälfte der Befragten (51%)  mit einen Anstieg des Mietpreisniveaus auch in den einfachen Lagen, d.h. hier verschärft sich die Situation für Mieter bzw. Erwerbsinteressenten.

Mit einer markante Entspannung für den Wohnungsmarkt ist daher nicht zu rechnen: „Insbesondere in Wachstumskernen bleiben Wohnungen in einfachen Lagen knapp.“ „Aktuell profitieren unverändert finanzstarke und urbanorientierte Mieter. Für weniger zahlungskräftige Haushalte wird die Situation immer schwieriger.“

Fazit: Entwicklung des Wohninvestmentmarktes weiter positiv

Die befragten Experten schätzen den Wohn-Investmentmarkt  immer noch gut ein.  Die Einschätzungen sind jedoch – laut Aengevelt – verhaltener als in der Vergangenheit, insbesondere in Bezug auf die mittleren und guten Lagen. Dort besteht zwar ein Ungleichgewicht des Marktes zu Gunsten der Vermieter und Eigentümer, der Trend weist jedoch Richtung Marktgleichgewicht.

Das günstige Zinsumfeld macht Investitionen in Immobilien zwar attraktiv, allerdings sei Sicherheit für die Anleger derzeit wichtiger als Renditen.

Über den AWI:

Für die qualifizierte wissenschaftliche Orientierungshilfe am Wohninvest­mentmarkt hat der Immobilienmakler AENGEVELT im Jahr 2008 den AWI entwickelt. Er erfasst jedes Quartal die Einschätzungen von ca. 200 Experten aus allen Bereichen der Wohnungswirtschaft, die in Summe eine hohe sechsstellige Anzahl von Wohneinheiten in allen Teilen Deutschlands repräsentieren, zu Markt­stimmungen und -entwicklungen.

Der AWI ist ein Komposit-Index und berücksichtigt einerseits die zu­künftige Entwicklung der Nachfrage nach Mietwohnungen, des Miet­wohnungsangebotes, der Wohnungsleerstände und der Wohnungs­mieten sowie andererseits Einschätzungen zur zukünftigen Angebots-, Nachfrage- und Kaufpreis-Entwicklung im Wohninvestmentsegment.

Quelle: www.aengevelt.com

Tags: ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen