Rekordtief: Leitzins und Immobilienkredite

Branchen-News — By on 6. Juni 2014 10:35

Im Mai war es bereits angekündigt, nun hat es die Europäische Zentralbank (EZB) wahr gemacht und den Leitzins von 0,25 Prozent auf 0,15 Prozent gesenkt. Immobilienkäufer können nach wie vor mit günstigen Kreditzinsen rechnen, denn Kreditinstitute können Immobilienfinanzierungen so billig wie selten in der Geschichte der Bundesrepublik vergeben.

Nach Angaben der Interhyp haben sich die Konditionen für Immobilienkredite allein im ersten Halbjahr 2014 um rund 0,6 Prozentpunkte verbilligt. Eine Analyse des Baufinanzierers zeigte, dass Kreditnehmer bei den günstigsten Anbietern ein Darlehen bereits für knapp zwei Prozent erhalten. „Das Zinstief sorgt dafür, dass der Eigentumserwerb trotz gestiegener Immobilienpreise erschwinglich bleibt“, so ein Sprecher.

haufengeld-small

Keine guten Nachrichten für Sparer …

Für Sparer ist der historisch niedrige Leitzins keine gute Nachricht; wer jedoch plant, eine Immobilie zu finanzieren, profitiert von der Entscheidung der EZB. Die Berechnungen des Baufinanzierers zeigen: Die Mehrheit der Kreditnehmer erhält aktuell einen Immobilienkredit mit zehnjähriger Zinsbindung zu Konditionen ab 2,22 Prozent. Das heißt: Für eine Monatsrate von 1.000 EUR lässt sich damit ein Darlehen über rund 285.000 EUR aufnehmen.

Diese Ziele verfolgt die EZB

Warum hat die EZB den Leitzins erneut gesenkt? Die Gründe dafür haben sich in den letzten Monaten kaum geändert: Die Erholung der Konjunktur in Euroland lässt noch immer auf sich warten. Die Sorgen, es könne zu einer Deflation kommen steigen: Zum Beispiel sank die Inflationsrate in Deutschland im Mai  von 1,3 auf 0,9% – das ist der niedrigste Stand seit vier Jahren. In den anderen Euro-Ländern weisen die niedrigen Teuerungsraten auf eine geringe Kauflaune und ein entsprechendes Verbraucherinteresse hin. Dem will die EZB entgegenwirken, Ziel ist eine Inflationsrate von knapp 2%.

Experten empfehlen lange Zinsfestschreibungen

Experten empfehlen Immobilienkäufern zu Darlehen mit Zinsfestschreibungen von 15 oder 20 Jahren. Diese sind nur unwesentlich teurer als zehnjährige Darlehen, schützen jedoch vor künftig steigenden Zinsen.

„Zudem empfehlen wir nochmals ausdrücklich Tilgungsraten von mindestens zwei Prozent und mehr“, so ein Sprecher der Interhyp. Ein Rat an den sich viele Käufer halten: Laut DTB (Dr. Klein-Trendindikator Baufinanzierung)  erreicht der durchschnittliche Tilgungssatz für eine Baufinanzierung mit 2,43% seinen zweithöchsten Wert seit 2009! (Stand 04/2014) Ein Berechnungsbeispiel: Wer hingegen mit lediglich 1% tilgt, zahlt seinen Kredit im schlechtesten Fall länger als 50 Jahre lang ab (Interhyp).

Empfohlen wird darüber hinaus ein Eigenkapitalanteil von 20 bis 30% und das trotz der günstigen Zinsen – denn damit lassen sich erhebliche Zinskosten sparen. Im April lag der durchschnittliche  Eigenkapitalanteil der Deutschen laut DTB bei 22,07%.

Quellen: www.interhyp.de, www.drklein.de, Youtube: explainity

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen