Wohneigentum: Deutschland holt auf

Branchen-News — By on 16. April 2014 04:00

Beinahe drei Viertel aller Europäer leben in den berühmten eigenen vier Wänden. Aber diese Quote variiert stark von Land zu Land: “Während in Großbritannien 66%, in Belgien 78% oder Spanien 85% der Wohnungen von Eigentümern genutzt werden, sind es in Deutschland nur rund 46%.” (Deutsches Institut für Wirtschaft)

Trend 2: Deutschland holt auf beim Wohneigentum

Bld-Quelle BHW

Jeder Siebte plant für 2014 Immobilienkauf

Bei der Wohneigentumsquote liegen die Deutschen also im Europavergleich weit hinten. Nach einer aktuellen Studie von BHW könnte sich das bald ändern: Fast jeder Siebte Deutsche plant 2014 eine Immobilie zu kaufen oder zu bauen. Bei Familien mit Kindern ist diese Quote fast doppelt so hoch!

Die Experten erläutern:  “Die Mietpreise klettern besonders in Metropolen und Universitätsstädten weiter, während die Zinsen auch in diesem Jahr vermutlich stabil auf niedrigem Niveau bleiben. Viele Haushalte haben jetzt eine realistische Chance, sich den Eigentumswunsch tatsächlich zu erfüllen.”

Urbanes Wohnen ist angesagt

In der jüngsten Vergangenheit wurden mehr Eigentumswohnungen als Einfamilienhäuser verkauft, wie das Institut für Städtebau, Wohnungswirtschaft und Bausparwesen (ifs) mitteilt.  “In den Städten haben Immobilienkäufer die besten Chancen auf eine lang­fristige Wertsteigerung.” (BHW) Der Trend zur Eigentumswohnung dürfte sich also fortsetzen, zumal der Nachholbedarf im deutschen Wohnungsbau nach wie vor groß ist.

Quellen: www.postbank.de, DIW, ifs-staedtebauinstitut.de

 

Tags: ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen