Warum in die Ferne schweifen? Deutsche Immobilien bei Anlegern beliebter!

Branchen-News — By on 6. März 2013 16:59

Scope-Groupe meldet: Die Anzahl der geschlossenen Immobilienfonds mit ausländischen Objekten ist 2012 deutlich zurückgegangen. Scope Ratings erwartet auch für 2013 keine wesentliche Änderung dieses Trends

Auslandsfonds rückläufig!

Im vergangenen Jahr wurde der Beteiligungsmarkt sehr stark von Deutschlandfonds geprägt. 2012 hat Scope Ratings insgesamt 73 Immobilienfonds erfasst. Davon investieren nur 9 Fonds im Ausland. Zum Vergleich: 2011 betrug die Anzahl der emittierten Fonds 76. Davon investierten 17 im Ausland. Der Anteil der Fonds mit ausländischen Objekten verringerte sich demnach von 29% im Jahr 2011 auf 12% im Jahr 2012.

Geringe Akzeptanz bei deutschen Anlegern

fotolia_44622117_XS

Hintergründe für das insgesamt niedrige Emissionsvolumen von Auslands-Immobilienfonds sind vielfältig. Investitionen im Ausland haben derzeit eine vergleichsweise geringe Akzeptanz bei deutschen Anlegern. Ein Grund dafür ist, dass einige bisher klassische Investitionsmärkte deutscher Fonds – zum Beispiel die Niederlande – sich nach wie vor in der Krise befinden. Auf anderen Märkten hingegen – wie zum Beispiel London – haben sich die Preise für Core-Objekte bereits stark erhöht und bieten kaum noch attraktive Renditen.

Keine Trendänderung zu erwarten

Für das Jahr 2013 erwartet Scope keine wesentliche Änderung dieses Trends. Entsprechend der gegenwärtigen Investorennachfrage dürften weiterhin Immobilienfonds mit dem Standort Deutschland den Markt deutlich dominieren.

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen